Sterneküche

Jochen-3

In historischem Gewölbe und in elegant, familiärer Atmosphäre bringt Jochen Fecht im San Martino Genussvolles, Traditionelles und immer wieder Neues auf den Teller. Wir haben mit ihm gesprochen – über die Region und seinen Antrieb.

 

Herr Fecht, wenn Sie jemand bisher noch nicht besucht hat, warum sollte er unbedingt mal ins San Martino kommen? Was macht Ihre Küche und Ihr Restaurant aus?
Jochen Fecht: Die Frische und Vielfalt meiner Küche spricht für sich. Es gibt klassische Gerichte, die immer wieder neu interpretiert werden. Aber auch neue Kreationen, die den Gast mit Kombinationen überraschen, die er so noch nicht kannte. Mit der jahrelangen Erfahrung und dem handwerklichen Können wird der Besuch im San Martino zu einem speziellen Vergnügen.

Worauf legen Sie ganz besonderen Wert, wenn es um die Auswahl der Produkte für Ihre Menüs geht?
Die Qualität und die Frische der Produkte sind die Grundpfeiler. Die Regionalität spielt natürlich auch bei mir eine große Rolle. Für eine Küche, wie meine ist es ein wahrer Glücksfall, dass wir in einer Region leben in der es eine so große Vielfalt gibt. Wir können aus dem Vollen schöpfen.

Die Corona-Krise hat die Gastronomie auch in Konstanz schwer belastet. Sie haben in der Zeit einen Lieferservice ins Leben gerufen. Was nehmen Sie für die Zukunft aus dieser Zeit mit?
Wir begrüßen in der Regel viele Gäste aus der Schweiz. Das war während der Schließung der Grenzen nicht möglich. Umso mehr hat es mich gefreut, wie viele unserer deutschen Gäste uns in dieser Zeit unterstützt und ihr Vertrauen geschenkt haben. Ein tolles Gefühl – und auch Motivation dafür, mit viel Energie weiter zu machen.

Konstanz zeichnet sich durch eine große Vielfalt an gastronomischen Betrieben aus. Warum ist hier der richtige Ort für Sterneküche?
Ich denke man kann überall tolle Küche zur Entfaltung bringen. In jeder guten Küche steckt viel Leidenschaft und Persönlichkeit. Ich komme aus der Region und fühle mich hier zuhause und angekommen. Das spürt man auch in meinen Gerichten. Unsere Region hat sehr viel zu bieten. Das wissen Einheimische und Gäste gleichermaßen zu schätzen. Und somit ist hier auch genau der richtige Ort für Sternegastronomie.

Ihre Küche ist mit 16 Gault-Millau Punkten und einem Michelin Stern ausgezeichnet. Wie begegnen Sie den hohen Erwartungen, die mit solchen Auszeichnungen einhergehen?
Man startet seine Kochlaufbahn ja nicht mit Sternen und Punkten, sondern man wächst langsam in die Gastronomie hinein und entwickelt sich ständig weiter. Man findet Schritt für Schritt zu seinem eigenen Stil. Und so lernt man auch mit dem Druck und den hohen Erwartungen umzugehen. Es ist eine Herausforderung, aber immer auch auch ein positiver Antrieb.

Haben Sie ein persönliches Lieblingsgericht?
Wilder Steinbutt im Salzteig gebacken mit Steinpilzravioli, Cremespinat und Parmesan-Trüffelsauce.